Steuertipps im Leistungssport

Jedes Jahr diese leidige Steuererklärung… Musst Du als Sportler überhaupt etwas versteuern? Wenn ja, was? Und welche Ausgaben kannst Du von der Steuer absetzen.

Hier findest Du Informationen über die Besonderheiten und Ausnahmen des Steuerrechts im Spitzensport: zum Beispiel wie Du mit Fördergeldern der Sportstiftung, Stipendien und anderen typischen Einnahmen am besten umgehst.

Steuertipps im Leistungssport

Wissen für Deine Steuererklärung

In der Aufzeichnung unserer Infoveranstaltung mit Steuerexperte Patric Böhle erfährst Du, worauf es bei der Steuerklärung ankommt. Der Themenüberblick:

Schnelleinstieg ins Steuerrecht (Einkommen-, Umsatz- und Gewerbesteuer, Kleingewerbe / Kleinunternehmer)
Typische Einnahmequellen (Anstellungen, Übungsleiterpauschale, Prämien, Sponsoren, Sachleistungen etc.)
Typische Ausgaben (absetzbare Betriebsausgaben und Werbungskosten, Pauschalen, Sonderausgaben im Sport)
Zahlungen von Stiftungen
Sozialversicherungen (Kranken- und Rentenversicherung für Angestellte, Studenten etc.)
Gut zu wissen“ (Kindergeld, Wohngeld, BAföG, Stipendien, Einkünfte im Ausland)

Übrigens: Wer seine Steuererklärung für das Jahr 2020 noch abgeben muss, hat dafür bis zum 2. November 2021 Zeit. Wer einen Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein einschaltet, sogar bis zum 31. Mai 2022.

Das Informationsmaterial geht aus einer gemeinschaftlichen Initiative der Sportstiftung NRW mit dem Olympiastützpunkt NRW/Rheinland und der Leistungssportregion Rhein-Kreis Neuss mit Unterstützung von Steuerberater Patric Böhle hervor. Die Druckversion des Flyers „Steuertipps“ ist bei allen Partnern erhältlich.

Erweiternde Informationen zum Thema findet ihr u. a. auf der Internetseite von Athleten Deutschland e.V.

FAQs
Muss ich Förderungen von Stiftung in der Steuererklärung angeben?

Stiftungsgelder sind grundsätzlich steuerfrei, sofern Sie von einer gemeinnützigen Stiftung in Erfüllung ihres Stiftungszwecks geleistet werden. Du kannst die Stiftung um eine entsprechende Bescheinigung bitten.

Du bist verpflichtet, die Fördergelder in der Steuererklärung anzugeben. Indem Du auf den koordinierten Ländererlass vom 8. April 1969 (ESt-Kartei, Nr. 4 zu § 22) verweist, kannst Du diesen Einnahmen Ausgaben in selber Höhe gegenüberstellen. Das bedeutet, dass hier kein Gewinn zu versteuern ist.

Was muss ich in Monaten beachten, in denen die Einnahmen mit den Ausgaben nicht deckungsgleich sind?

Beispielsweise infolge der Coronapandemie  können die sportbedingten Ausgaben vorübergehend geringer sein als die Einnahmen. Bewahre Nachweise aller Kosten auf, die mit der Berufsausübung zusammenhängen. Die Art der Einnahmen ist hier ausschlaggebend: Stiftungsgelder sind grundsätzlich steuerfrei. Bei der Sporthilfe und Sportstiftung werden Ausgaben in selber Höhe unterstellt. Bei den sonstigen Einnahmen kann man weniger angefallene Kosten gegenrechnen.

Muss ich die Preise für kostenlose Zuwendungen auflisten?

Warensendungen werden an den/die Sportler*in (nicht an die Privatperson) geschickt, um eventuell beworben/gezeigt/getragen zu werden. Daher sind sie grundsätzlich als Einnahme zu erfassen (mit dem Warenwert = Verkaufswert), sofern der Versender nicht bestätigt, eine pauschale Versteuerung vorgenommen zu haben. Das ist allerdings die Ausnahme.

Wird die Ware nicht angenommen, hast Du keine Einnahme.

Wird die Ware angenommen und ist für die Ausübung des Sports notwendig, hast Du Einnahmen und Ausgaben in selber Höhe.

Wird die Ware angenommen und privat genutzt, sind dies Einnahmen.

Wird die Ware ohne Vertrag – unaufgefordert – verschickt, hast Du eine Einnahme in Höhe des Warenwerts. Du zahlst aber keine Umsatzsteuer, da kein Leistungsaustausch stattfindet.

Für Ware in Gegenleistung für einen Social-Media-Posts, die Du anschließend behalten darfst, zahlst Du Umsatzsteuer auf die Einnahme.

Erhaltene Ware und deren Verwendung musst Du aufzeichnen, den Verkaufswert ermitteln oder sachgerecht schätzen. Frage hierzu entweder den Versender oder recherchiere den günstigsten Preis im Internet und dokumentiere diesen. Achtung! Geschenkte Reisen und Rabatte können ebenfalls steuerpflichtig sein.

Wann muss ich eine Steuererklärung abgeben?

Wenn Du selbständige Einkünfte hast (Stiftungsgelder, kostenlose Zuwendungen, Startgelder etc.) musst Du grundsätzlich immer eine Steuererklärung einreichen, auch wenn keine Steuer anfällt. Wenn die Summe Deiner Einnahmen größer als 10.000 Euro/Jahr ist, wird keine Einkommensteuer anfallen und die Steuererklärung ist schnell gemacht: Fülle den Mantelbogen mit den persönlichen Daten und Anlage „G“ mit den Einnahmen aus.

Kostenlose Erstberatung
Patric Böhle
Patric Böhle

BABOTAX Steuerberatungs GmbH
patric.boehle@babo-tax.com