Datenschutz

Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten

1) Vorbemerkung
Satzungsmäßiger Zweck der Sportstiftung NRW ist die Förderung des Nachwuchses im olympischen und paralympischen Leistungssport in Nordrhein-Westfalen. Dieser Zweck wird insbesondere verwirklicht durch individuelle Hilfsmaßnahmen für Athletinnen und Athleten. Weitere Informationen finden Sie in unseren Förderkriterien.
In diesem Zusammenhang ist es unabdingbar, personenbezogene Daten der zu fördernden Athletinnen und Athleten automatisiert, d.h. mittels EDV-Systemen, zu verarbeiten. Die automatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten ist innerhalb der Europäischen Union in der Datenschutz- Grundverordnung (DSGVO) und in der Bundesrepublik Deutschland ergänzend im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) geregelt. Eine Verarbeitung personenbezogener Daten ist nur zulässig, wenn eine ausreichende rechtliche Grundlage vorliegt. Die Einwilligung kann eine solche Rechtsgrundlage sein.

2) Zweck der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten
Im Rahmen der Prüfung, ob wir Sie fördern können, sind verschiedene Kategorien von personenbezogenen Daten zu verarbeiten. Die Verarbeitung einiger Kategorien ist zur Prüfung der Voraussetzungen und zur Erfüllung des Fördervertrages zwingend erforderlich. Für die Verarbeitung ist dann keine ausdrückliche Einwilligung erforderlich. Die Kategorien von Daten, die nicht zwingend erforderlich sind, werden dann auf Basis einer von Ihnen erteilten Einwilligung verarbeitet.

3) Kategorien von Daten, für deren Verarbeitung keine Einwilligung erforderlich ist:
Folgende Kategorien von Daten dürfen bereits zur Anbahnung bzw. Erfüllung des Vertragsverhältnisses verarbeitet werden:

Vorname, Nachname, Geschlecht, Geburtsdatum, Wohnort (Straße, Hausnummer, PLZ, Ort), E-Mail- Adresse, Mobiltelefonnummer, Bankverbindung, Vereinszugehörigkeit, Kaderstatus, Trainingsort, Zertifikat „Gemeinsam gegen Doping“, Angaben zu Fremdförderungen, Bewilligungsbetrag und -zeitraum, die Begründung durch den Landesfachverband, die sportliche Einschätzung des Landes- und Bundestrainers, ein Vermerk des Laufbahnberaters über die Teilnahme an einem Erstgespräch, evtl. Gesundheitsdaten (hierbei handelt es sich ausschließlich um die Zugehörigkeit zum Behindertensportverband).

4) Folgende Datenkategorien werden dagegen nur aufgrund Ihrer ausdrücklichen Ein-willigung verarbeitet:
Geburtsort, Telefonnummer, Website, Kontaktdaten gesetzlicher Vertreter, Heimatverein, Ergebnisse und Erfolge im Sport, Schul-/Berufsabschlüsse mit Notendurchschnitt und Arbeitgeber, Berufstätigkeit (Beschäftigungsverhältnis, Arbeitgeber, Zeitraum), sportliche Meilensteine.

5) Weitergabe der Daten
Die Sportstiftung NRW fördert Athletinnen und Athleten aus olympischen und paralympischen Sommer- und Wintersportarten, die mindestens eine der drei folgenden Kriterien erfüllen:

  • – Start für einen NRW-Verein,
  • – Trainingsmittelpunkt in NRW aufgrund ihrer Zuordnung zu einem Bundesstützpunkt in NRW oder
  • – Lebensmittelpunkt (Erstwohnsitz) in NRW.

Der Stiftungszweck basiert ferner darauf, dass nur Athletinnen und Athleten gefördert werden können,die den Förderkriterien entsprechen. Dies setzt eine Zusammenarbeit zwischen der Stiftung und dem jeweils zuständigen Landesfachverband voraus. Daher willigen Sie ein, dass folgende personenbezogene Datenkategorien an den für Sie zuständigen Landesfachverband weitergeben werden:

Vorname, Nachname, Geschlecht, Anschrift, die Tatsache der Bewilligung mit Fördersumme und Förderzeitraum sowie die sportlichen Meilensteine oder die Ablehnung der Förderung.

Die beruflichen Perspektiven der Athletinnen und Athleten für die Zeit nach der aktiven sportlichen Karriere sind der Sportstiftung NRW ein wichtiges Anliegen. Ein nachhaltiger und verantwortungsbewusster Einsatz der Fördermittel hat nicht nur die sportliche Laufbahn der Athletinnen und Athleten im Blick, sondern berücksichtigt auch deren berufliche bzw. schulische Entwicklung. Die Olympiastützpunkte in Nordrhein-Westfalen verfügen über Laufbahn- berater/innen, die die zu fördernden Athletinnen und Athleten im Hinblick auf die schulische und berufliche Laufbahnberaten und betreuen. Daher willigen Sie ein, dass die für Sie zuständigen Laufbahnberater beim zuständigen Olympiastützpunkt Kenntnis von den nachfolgenden Daten erhalten:

Vorname, Nachname, Geschlecht, Sportart, Disziplin, Tatsache der Bewilligung mit Fördersumme und Förderzeitraum.

6) Widerruf bzw. Ablehnung der Einwilligung und deren Folgen
Sie haben die Möglichkeit, die von Ihnen erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber der Sportstiftung NRW zu widerrufen. Bitte berücksichtigen Sie dabei, dass im Fall des Widerrufs eine weitere Förderung durch die Sportstiftung NRW unter Umständen nicht mehr möglich ist.


Informationspflichten nach Artikel 13 und 14 DSGVO

Nach Artikel 13 und 14 EU-DSGVO hat der Verantwortliche einer betroffenen Person, deren Daten er verarbeitet, die in den Artikeln genannten Informationen bereit zu stellen. Dieser Informationspflicht kommt dieses Merkblatt nach.

1) Namen und Kontaktdaten des Verantwortlichen sowie gegebenenfalls seiner Vertreter:

Nordrhein-westfälische Stiftung zur Nachwuchsförderung im Leistungssport – Sportstiftung NRW, gesetzlich vertreten durch den Vorstand: Dr. Ingo Wolf, Gisela Hinnemann, Anke Feller, Steffi Nerius, Marion Rodewald, Volker Staufert, Bernhard Schwank, Alfred Vianden – Am Sportpark Müngersdorf 6, 50933 Köln, Telefon: 0221.4982-6025, Telefax: 0221.4982-6022,
E-Mail: datenschutz@sportstiftung-nrw.de

2) Zwecke, für die personenbezogenen Daten verarbeitet werden:

Die personenbezogenen Daten werden für die Prüfung der Bewilligung und Durchführung von Förderverträgen der zu fördernden Athletinnen und Athleten, im Rahmen des Projekts „Zwillingskarriere“ und der Information über den Erhalt einer Teilnahmeprämie sowie Feierlichkeiten zur Überreichung der Teilnahmeprämie (eine Teilnahmeprämie wird an alle Athleten, die an den olympischen oder paralympischen Spielen teilnehmen, ausgezahlt) verarbeitet.

3) Rechtsgrundlagen, auf Grund derer die Verarbeitung erfolgt:

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt in der Regel aufgrund der Erforderlichkeit zur Erfüllung eines Vertrages gemäß Artikel 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO.

Werden personenbezogene Daten erhoben, ohne dass die Verarbeitung zur Erfüllung des Vertrages erforderlich ist, erfolgt die Verarbeitung aufgrund einer Einwilligung nach Artikel 6 Abs. 1 lit. a) i.V.m. Artikel 7 DSGVO

4) Die Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten:

Personenbezogene Daten der Athletinnen und Athleten werden sowohl im Fall der Bewilligung als auch der Ablehnung der Förderung an den jeweiligen Landesfachverband weitergeleitet. Ferner werden personenbezogene Daten der Athletinnen und Athleten im Rahmen des Antragsverfahrens den Laufbahnberatern bei den zuständigen Olympiastützpunkten zur Kenntnisnahme zugänglich gemacht.
Die Daten der Bankverbindung der Athletinnen und Athleten werden im Fall der Bewilligung zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs an die Kreissparkasse Köln weitergeleitet. Ferner werden Ihre Daten u.U. der jeweils aktuell beauftragten Wirtschaftsprüfungskanzlei im Rahmen der Erstellung der Bilanz offengelegt und dem Systemadministrator (DoKuMe UG, Köln) im Rahmen der technischen Betreuung der Software zugänglich gemacht.

5) Die Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung der Dauer:

Im Fall der Ablehnung werden die personenbezogenen Daten sechs Monate nach Versand der Ablehnungsmitteilung gelöscht.

Im Fall der Bewilligung werden die personenbezogenen Daten während des Förderungszeitraums verarbeitet. Nach Ablauf der Förderung werden die Daten gemäß gesetzlichen Aufbewahrungsfristen weitere zehn Jahre vorgehalten und dann gelöscht. In der Zeit zwischen Ablauf der Förderung und der Löschung wird die Verarbeitung von Daten, die aufgrund gesetzlicher Aufbewahrungsfristen vorgehalten werden müssen, eingeschränkt.

6) Der betroffenen Person stehen unter den in den Artikeln jeweils genannten Voraussetzungen die nachfolgenden Rechte zu:

das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DSGVO,

das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO,

das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DSGVO,

das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO,

das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Artikel 20 DSGVO,

das Widerspruchsrecht nach Artikel 21 DSGVO,

das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde nach Artikel 77 DSGVO

das Recht, eine erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen zu können, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung hierdurch berührt wird.

7) Die Quelle, aus der die personenbezogenen Daten stammen:

Die personenbezogenen Daten der zu fördernden Athletinnen und Athleten werden in der Regel bei den Athletinnen und Athleten erhoben. Ergänzend werden Daten durch den jeweiligen Landesfachverband und die Laufbahnberater bei den Olympiastützpunkten der Sportstiftung NRW zur Verfügung gestellt.


Ende der Informationspflicht.

Stand: März 2021