Paralympische Trainer können bis Tokio 2021 planen

Die Sportstiftung NRW hat die Förderzuschüsse für paralympische Trainerinnen und Trainer bis zum Ende der Paralympics 2021 verlängert.

02.04.2020 | Sebastian Burg

Um die Trainingsarbeit im paralympischen Sport im kommenden Jahr sicherzustellen, setzt die Sportstiftung NRW Mittel in Höhe von 99.800 € ein, verkündete Sportstaatssekretärin Andrea Milz.

Von der Verlängerung betroffen sind vier hauptberufliche Trainerstellen in den Para-Sportarten Tischtennis (Standort Düsseldorf), Sitzvolleyball und Leichtathletik (beide Leverkusen) sowie Schwimmen (NRW/Wuppertal). In enger Abstimmung mit dem Behindertensportverband NRW sind die Zuschüsse nun bis zum 30. November 2021 abgesichert. Die Förderung wäre regulär zum Jahresende 2020 ausgelaufen.

Unterdessen hat der Landessportbund NRW seine Zuschüsse für Trainer der olympischen Sportarten bis zum Ende des neuen olympischen Zyklus 2021 verlängert.