Datenschutz

Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten und Informationspflichten nach Artikel 13 und 14 DSGVO

Nach Artikel 13 und 14 EU-DSGVO hat der Verantwortliche einer betroffenen Person, deren Daten er verarbeitet, die in den Artikeln genannten Informationen bereit zu stellen

1. Vorbemerkung

Satzungsmäßiger Zweck der Sportstiftung NRW ist die Förderung des Nachwuchses im olympischen und paralympischen Leistungssport in Nordrhein-Westfalen. Dieser Zweck wird insbesondere verwirklicht durch individuelle Hilfsmaßnahmen für Athletinnen und Athleten. Weitere Informationen finden Sie in unseren Förderkriterien.

In diesem Zusammenhang ist es unabdingbar, personenbezogene Daten der Athletinnen und Athleten automatisiert, d.h. mittels EDV-Systemen, zu verarbeiten. Die automatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten ist innerhalb der Europäischen Union in der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und in der Bundesrepublik Deutschland ergänzend im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) geregelt. Eine Verarbeitung personenbezogener Daten ist nur  zulässig, wenn eine ausreichend rechtliche Grundlage vorliegt. Die Einwilligung kann eine solche Rechtsgrundlage sein.

2. Namen und Kontaktdaten des Verantwortlichen sowie gegebenenfalls seiner Vertreter:

Nordrhein-westfälische Stiftung zur Nachwuchsförderung im Leistungssport – Sportstiftung NRW, gesetzlich vertreten durch den Vorstand: Dr. Ingo Wolf, Gisela Hinnemann, Anke Feller, Steffi Nerius, Marion Rodewald, Volker Staufert, Bernhard Schwank, Alfred Vianden – Am Sportpark Müngersdorf 6, 50933 Köln, Telefon: 0221.4982-6025, Telefax: 0221.4982-6022, E-Mail: datenschutz@sportstiftung-nrw.de

3.  Zweck der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten

Im Rahmen der Auszahlung der Teilnahmeprämie werden verschiedene Kategorien von  personenbezogenen Daten verarbeitet, diese sind zwingend erforderlich um eine Auszahlung zu tätigen.

4. Rechtsgrundlagen, auf Grund derer die Verarbeitung erfolgt:

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt in der Regel aufgrund der Erforderlichkeit zur Erfüllung eines Vertrages gemäß Artikel 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO.

Werden personenbezogene Daten erhoben, ohne dass die Verarbeitung zur Erfüllung des Vertrages erforderlich ist, erfolgt die Verarbeitung aufgrund einer Einwilligung nach Artikel 6 Abs. 1 lit. a) i.V.m. Artikel 7 DSGVO

5.  Die Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten:

Die Daten der Bankverbindung der Athletinnen und Athleten werden im Rahmen des Zahlungsverkehrs an die Kreissparkasse Köln weitergeleitet.

Ferner werden Ihre Daten u.U. der jeweils aktuell beauftragten Wirtschaftsprüfungskanzlei im Rahmen der Erstellung der Bilanz offengelegt und dem Systemadministrator (DoKuMe UG, Köln) im Rahmen der technischen Betreuung der Software zugänglich gemacht.

6. Die Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung der Dauer:

Die Daten werden gemäß der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen zehn Jahre vorgehalten und dann gelöscht.

7. Der betroffenen Person stehen unter den in den Artikeln jeweils genannten Voraussetzungen die nachfolgenden Rechte zu:

– das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DSGVO,

– das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO,

– das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DSGVO,

– das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO,

– das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Artikel 20 DSGVO,

– das Widerspruchsrecht nach Artikel 21 DSGVO,

– das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde nach Artikel 77 DSGVO

– das Recht, eine erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen zu können, ohne dass die Rechtmäßigkeit, der   

  aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung hierdurch berührt wird.

8. Die Quelle, aus der die personenbezogenen Daten stammen:

Die personenbezogenen Daten der Athletinnen und Athleten werden bei den Athletinnen und Athleten erhoben.

Stand: April 2022