Aktuelles

Aktuelles

Captains Day 2019 im Jubiläumsjahr auf der Düsseldorfer "boot"

Der bundesweit einzigartige Captains Day auf der Düsseldorfer Messe „boot“ hat 2019 wieder Sportler und Unternehmer an einen Tisch gebracht. Das von der Sportstiftung NRW 2011 initiierte jährliche Netzwerkstreffen mit Sportlerbörse ist ein bedeutender Baustein des Projekts „Zwillingskarriere“, welches die berufliche Karriere parallel zum Leistungssport fördert.

Lena Naumann - 400m Läuferin

Moderator Dr. Arnd Schmitt - Doppel-Olympiasieger und Weltklasse-Fechter

Messe-Chef Werner M. Dornscheidt und Vorstandsvorsitzende der Sportstiftung NRW Staatsministerin a.D. Ute Schäfer

Stabhochspringer Carsten Dilla

Meet and Greet im Anschluss. Hier präsentieren sich alle Athleten an ihren "Vorstellungstischen" der Wirtschaft.

400-Meter-Sprinterin Lena Naumann hat sich eine der härtesten Disziplinen der Leichtathletik ausgesucht. Durch unbedingten Wille und Durchsetzungsvermögen gehört die Kölnerin heute zu den Besten in Deutschland. „Ich suche die besondere Herausforderung“, erklärte sie selbstbewusst. Lena Naumann steht damit stellvertretend für 18 Athletinnen und Athleten, die beim 8. Captains Day der Sportstiftung NRW den herausfordernden, aber unerlässlichen ersten Schritt für ihre berufliche Karriere parallel zu der sportlichen vollzogen. Bei dem Netzwerktreffen konnten sich die Sportler jeweils fünf Minuten vor zahlreichen Geschäftsführern und Personalverantwortlichen aus Industrie und Wirtschaft präsentieren, für sich werben und wertvolle Kontakte zu möglichen künftigen Arbeitgebern knüpfen. Diese Sportlerbörse ist ein bundesweit einzigartiges Format der Sportstiftung NRW. Hintergrund: Die wenigsten Leistungssportler können mit ihrer Leidenschaft Geld verdienen. Sie müssen jedoch ein hohes Pensum leisten, um sowohl in ihren Disziplinen als auch in ihrer Ausbildung und auf dem Arbeitsmarkt nicht den Anschluss zu verlieren. Letzteres wäre besonders fatal.

Sportler bringen Tugenden ein – die Sportstiftung NRW baut Brücken

Der Captains Day im Congress Center Düsseldorf war in die 50. Internationalen Ausstellung „boot“ eingebettet. Als langjähriger Gastgeber der Veranstaltung wies Messe-Chef Werner M. Dornscheidt auf die Disziplin, den hohen Leistungsanspruch und das außergewöhnliche Engagement von Leistungssportlern hin: „Das sind Tugenden, die schwer am Schreibtisch zu erlernen sind und von denen Unternehmen ganz besonders profitieren können.“ „Die Sportstiftung NRW ist der Brückenbauer“, sagte die Vorstandsvorsitzende Ute Schäfer. Der Captains Day ermögliche ambitionierten Sportlern den Einstieg, um Berufspraxis zu sammeln und ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt signifikant zu steigern, so Schäfer. Möglichst viele Athleten aus NRW sollen bereits in jungen Jahren an die von der Stiftung konzipierte Zwillingskarriere herangeführt werden. Die Zwillingskarriere kombiniert die leistungssportliche und die berufliche Laufbahn in besonderer Weise: Beide Karrieren können dadurch parallel statt nacheinander geplant werden.

Im Zwiegespräch Ziele ausgelotet

Beim Meet & Greet im Anschluss an die Sportlerbörse empfing jeder Athlet seine Gesprächspartner an einem eigenen Stehtisch. Gemeinsam loteten Sportler und Unternehmer mögliche Ziele aus, vereinbarten Praktika oder weitere Treffen. Doppel-Olympiasieger und Weltklasse-Fechter Dr. Arnd Schmitt moderierte das Event und wusste dem sportlichen Nachwuchs wertvolle Tipps zu geben. „Sowohl der Leistungssport als auch die Unternehmen verlangen von mir, dass ich 100 Prozent gebe“, erklärte Stabhochspringer Carsten Dilla. So wie sich Konkurrenten im Training zu Höchstleistungen anspornen, so sollten sich auch Sportler und Arbeitgeber gegenseitig unterstützen, wünscht sich Dilla. „Es ist für Trainer und Unternehmer ein Lernprozess, wieviel sie dem Sportler zumuten können“, ergänzte Jürgen Brüggemann, Geschäftsführer der Sportstiftung NRW.

Junge Sportelite nutzt die Chance

Beim Captains Day 2019 waren unter anderem die Ruderer Leon Schandl und Jannek Schirrmacher, Judoka Frederik Schreiber, die Wasserballerinnen Ronja Kerßenboom und Julia Eggert. Die Para-Leichtathleten Bastian Börsch, Moritz Raykowski und Maria Tietze präsentierten sich in bemerkenswerter Weise. Ebenso nutzten die ehemaligen Top-Athleten Charlotte Siering (Rudern) und Carolin Nischwitz (Wasserball) diese einmalige Karriereplattform. Wer angemeldet, jedoch kurzfristig verhindert war, wurde auf der Bühne durch Jürgen Brüggemann gekonnt vertreten. Bestens vorbereitet waren die meisten Sportler durch Janine Bischoff von Adecco, die im Rahmen des alljährlichen Athletenworkshops ihre Stärken und Schwächen ausloteten und von den beiden WDR-Sportmoderatoren Anke Feller und Claus Lufen beraten wurden, wie man sich am besten auf der großen Bühne präsentiert. „Durch die lebenslange Doppel- bis Dreifachbelastung durch Sport, Studium und Job wird man automatisch zum Alleskönner“, resümierte Para-Athletin Maria Tietze. Der Captains Day 2019 hat in diesem Sinne großartige Werbung für Sportler als Arbeitnehmer gemacht.

 

Hier geht es zu den Fotos