Aktuell

Aktuell

Seepferdchen geht auch rücklings

Para-Leistungsschwimmer Fabian Brune im Kurzinterview: Über stabile Lagen, die Wirkung von Stress und den Vorteil eines Trainingspartners.

© Oliver Kremer, DBS

Para-Schwimmer Fabian Brune ins Startposition.

Wir haben anlässlich des Schnuppertags im Para-Schwimmen in Wuppertal mit dem 19-jährigen Fabian aus Finnentrop gesprochen. Er betreibt Para-Schwimmen seit 2015 als Leistungssport und gewann 2018 die Silbermedaille bei den Europameisterschafent über 100m Meter Rücken.

Fabian, wann hast Du schwimmen gelernt?

Fabian: Wir haben früher an einem See gewohnt. Meinen Eltern war es wichtig, dass meine Brüder und ich schwimmen konnten. Das Seepferdchen habe ich mit fünf oder sechs Jahren gemacht. Ausschließlich mit Rückenschwimmen.

Warum nur Rücken?

Fabian: Das ist für Einsteiger die beste Lage. Man kann durchgehend atmen und gerät nicht in Panik, weil der Kopf unter Wasser ist. Auf dem Rücken bin ich zudem am stabilsten. So kann ich meine gelähmte rechte Körperseite am besten ausgleichen.

Hattest Du mit Deinem Handicap nie Angst im Wasser?

Fabian: Nein, definitiv nicht. Im Wasser fühle ich mich freier als zum Beispiel beim Laufen. Ich schwimme alle Lagen, außer Delfin, und trainiere von Montag bis Samstag ungefähr 17 Stunden. Ich würde auch gerne noch mehr machen.

Was hindert Dich?

Fabian: Ich absolviere gerade eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann. Meine Berufsschule ist in Münster, über 100 Kilometer entfernt. Schule, Arbeit und Leistungssport zu bewältigen kann stressig sein. Das merke ich dann meistens im Wasser.

Inwiefern?

Fabian: Stress – und auch Kälte – sind nicht gut für meine Muskeln. Beides führt dazu, dass ich rechts schneller verkrampfe und ich noch weniger Abdruck bekomme. Da ich fast ausschließlich mit links Kraft aufbringen kann, belastet das auf Dauer mehr.

Was erwartest Du von einem Schnuppertag in Deiner Sportarte?

Fabian: Ich trainiere oft alleine in meinem kleinen Verein. Mit anderen Leuten hat das gleich einen viel größeren Reiz. Man hat zum Beispiel die Herausforderung, an am Trainingspartner dranzubleiben. Mich spornt es sogar mehr an, besser zu werden, wenn der große Erfolg erst noch in Reichweite ist als immer zu gewinnen.

Vielen Dank, Fabian!

 

Der Schnuppertag Para-Schwimmen wurde am 30. November 2019 von Talentscoutin Lina Neumair und Landestrainer Felix Haffke in Zusammenarbeit mit der SG Bayer Wuppertal veranstaltet.

Kontakt und Infos bei Talentscout Lina Neumair:
neumair@brsnw.de
0160-97264102