Aktuell

Aktuell

Sarah Voss ist NRW-Newcomerin des Jahres

Turnerin Sarah Voss hat bei der Sportlerwahl Nordrhein-Westfalen den FELIX Award als Newcomerin des Jahres erhalten. Die 20-jährige Dormagenerin setzte sich in der Online-Abstimmung gegen vier weitere nominierte Nachwuchstalente durch. Der "Newcomer 2019" wird von der Sportstiftung NRW präsentiert.

Preisträgerin Sarah Voss: "Das Zusammenspiel von Kraft und Eleganz am Balken fasziniert mich." Sie gehört zu den besten Turnerinnen weltweit an diesem Gerät.

Staatssekretärin Andrea Milz, Anke Feller und Léon Schäfer Gewinner des FELIX Behindertensport 2019.

Trainer des Jahres Karl-Heinz Düe von der Parasport-Leichtathletikabteilung des TSV Bayer 04 Leverkusen.

Sarah Voss

Bei den FELIX-Awards wurden am 13. Dezember zum 13. Mal herausragende Leistungen der NRW-Athleten im zurückliegenden Sportjahr gewürdigt. Im Mittelpunkt der Gala mit rund 1.000 Gästen in der Mitsubishi Electric Halle Düsseldorf standen die Nominierten in den verschiedenen Kategorien. Die Entscheidung, wer von ihnen einen FELIX mit nach Hause nehmen konnte, hatten zuvor die Bürgerinnen und Bürger mit ihren rund 65.700 Stimmen per Online-Voting getroffen.

"Das Jahr 2019 mit der Heim-WM in Stuttgart war atemberaubend, Begeisterung pur. Ich bin super stolz auf meine Leistung und die Auszeichnung", freute sich Newcomerin Sarah Voss vom Turnteam der DSHS Köln. Ihr gelang in diesem Jahr der Sprung unter die weltweit besten Acht Turnerinnen am Balken und in die Top Ten im Mehrkampf. Voss überraschte außerdem mit drei Deutschen Meistertiteln im Mehrkampf, im Sprung und am Schwebebalken. Für Tokio 2020 hat sie sich bereits mit der Mannschaft qualifiziert.

Die FELIX-Trophäe nahm sie von Ute Schäfer, Vorstandsvorsitzende der Sportstiftung, entgegen. Die konnte mit einer weiteren Überraschung aufwarten: Die Sportstiftung NRW ermöglicht mittels ihrer Förderpartner die Anschaffung eines neuen Balkens für die Trainingshalle der Olympia-Kandidatin.

Auf die Newcomer-Plätze zwei und drei wählte Nordrhein-Westfalen den Stabhochspringer Bo Kanda Lita Baehre (20) vom TSV Bayer 04 Leverkusen und Mira Pazic (17), Moderner Fünfkampf, vom SV Bayer Wuppertal.

Ausgezeichnet mit einem FELIX wurden zudem Leichtathletin Konstanze Klosterhalfen (22) und Tischtennis-Ass Timo Boll (38) als Sportlerin und Sportler des Jahres. Für Klosterhalfen ist es der zweite FELIX nach 2016, Boll gewann bereits 2009, 2010 und 2011. Der Deutschland-Achter ging aus dem Online-Voting zum achten Mal als Mannschaft des Jahres hervor. Torhüter Yann Sommer (Bor. Mönchengladbach) erhielt den Fußball-FELIX.

Para-Weitspringer Léon Schäfer (22) ist NRW-Behindersportler 2019. Der Leichtathlet hat sich vom Newcomer-FELIX im Jahr 2014 zum gestandenen Sportler entwickelt, der bei den internationalen Para-Leichtathletikmeisterschaften mit 6,80 Metern zum neuen Weltrekord sprang.

„Para-Athletinnen und -athleten liefern herausragende sportliche Leistungen, wie der Weltrekord von Léon Schäfer eindrucksvoll unter Beweis stellt. Der Para-Sport ist eine feste Größe im Sportland.NRW, die entscheidend zur Wahrnehmung des Sports beiträgt", sagte Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen.

Wie üblich entschied eine Jury, die sich aus allen bisherigen Preisträgern dieser Kategorie zusammensetzt, wer Trainer/-in des Jahres werden soll. Die Wahl fiel 2019 auf Karl-Heinz Düe. Der 70-Jährige hat als Leichtathletik-Trainer beim Parasport vom TSV Bayer 04 Leverkusen so manches Talent auf seinem Weg begleitet. Mit herausragendem Erfolg, wie das erfolgreiche Abschneiden einiger seiner Schützlinge bei der diesjährigen Para-WM in Dubai zeigte. "Er ist Mentor und Vaterfigur für uns. Kalle ist der Beste", huldigten ihm seine Schützlinge Léon Schäfer und Johannes Floors. "Er behandelt jeden Menschen gleich, egal ob Profi oder Amateur", so Laudator Heinrich Popow. Deutschland brauche Trainer wie ihn. Düe will sich nach den Paralympics 2020 in den Ruhestand verabschieden, andernfalls stünden ihm "schwere Verhandlungen mit seiner Frau" bevor, so der Preisträger.

Ausrichter der 13. FELIX Awards waren wie gewohnt der Landessportbund NRW und die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen. Durch die Abendveranstaltung führten die Moderatoren Anke Feller aus dem Vorstandsteam der Sportstiftung und Claus Lufen.

 

Die NRW-Sportler des Jahres 2019 im Überblick:

Sportlerin des Jahres: Konstanze Klosterhalfen (Leichtathletik/Mittel- und Langstrecke)

Sportler des Jahres: Timo Boll (Tischtennis)

Newcomerin des Jahres: Sarah Voss (Turnen)

Mannschaft des Jahres: Deutschland-Achter

Behindertensportler/-in des Jahres: Léon Schäfer (Weitsprung)

Fußball-FELIX: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach)

 

Trainer des Jahres: Karl-Heinz Düe (TSV Bayer 04 Leverkusen)