Aktuell

Aktuell

Finals Rhein-Ruhr 2020 verschoben

Die unklare Lage der Corona-Pandemie hat zur Verschiebung der Finals Rhein-Ruhr 2020 geführt. darauf einigten sich die beteiligten Sportfachverbände, die Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen sowie die übertragenden TV-Sender ARD und ZDF. Ursprünglich sollten vom 5. bis 7. Juni 16 Deutsche Meisterschaften in fünf Städten der Metropolregion Rhein-Ruhr stattfinden.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und die Sportverbände prüfen einen neuen Termin für die Region Rhein-Ruhr.

3700 Athletinnen und Athleten wären in Aachen, Düsseldorf, Duisburg, Neuss und Oberhausen dabei gewesen. Jetzt wird ein möglicher neuer Termin unter Berücksichtigung des nationalen und internationalen Sportkalenders geprüft. Die Deutschen Meisterschaften der Leichtathletik waren für das gleiche Wochenende in Braunschweig angesetzt. Hier wird noch ein Termin für die zweite Jahreshälfte 2020 gesucht.

Ursprünglich im Juni geplante Standorte und Sportarten:

Düsseldorf: Triathlon, Kanu, Stand-Up-Paddling, Kanupolo, (Para-) Tischtennis, Taekwondo, Skateboard, Breaking, 3x3 Basketball

Duisburg: (Para-) Bogensport, Trial, Sportklettern, Parkour

Oberhausen: Turnen, Rhythmische Sportgymnastik

Aachen: Moderner Fünfkampf (Laser-Run), Reiten

Neuss: Moderner Fünfkampf

 

Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt die „Finals Rhein-Ruhr 2020“ mit rund vier Millionen Euro.

Internetseite der "Finals Rhein-Ruhr 2020"