Aktuell

Aktuell

Athleten Deutschland­ beschließt Strategie­ 2020-2022

Bei der Mitgliederversammung am 27. Oktober 2019 in Düsseldorf hat der Verein Athleten Deutschland e.V. seine Strategie 2020 bis 2022 verabschiedet. Die Mitglieder begrüßten außerdem eine geplante Altersvorsorge für Bundeskaderathleten.

Die Sportstiftung NRW unterstützt die Mitgliedschaft aller Bundeskaderathleten aus Nordrhein-Westfalen bei Athleten Deutschland. Der Verein setzt sich für ihre Interessen und ihr Mitspracherecht ein.

Präsidium von Athleten Deutschland e.V.

Die Vision ist ein deutsches Sportsystem, das Athleten weltbeste Bedingungen zur Entfaltung ihrer sportlichen und persönlichen Potenziale bietet und sie als Menschen achtet. 

Hier kostenlos Mitglied werden.

„Mit der Verabschiedung der Strategie haben wir einen klaren Rahmen für unsere zukünftige Ausrichtung gesetzt. Auf dieser Basis können wir jetzt noch präziser und strukturierter unsere Ziele verfolgen“, so Präsident Maximilian Hartung. Die neue Strategie basiert auf drei Säulen:

Stimme, Schutz und Perspektive.

  • Stimme umfasst die Entwicklung einer starken Athletenvertretung, die effektiv für die Interessen der Athleten eintreten kann.
  • Unter der Säule Schutz setzt sich der Verein das Ziel, die Rechte der Athleten zu schützen, auszubauen und durchzusetzen.
  • Perspektive steht für die ausgewogenen Entwicklung von Athleten. Sie sollen ihre persönlichen und sportlichen Potenziale gleichermaßen entfalten können.

Die Strategie beinhaltet außerdem vier Werte, an denen sich das Handeln von Athleten Deutschland orientiert: gemeinsam, offen, mutig und professionell. „Die Werte bestimmen unseren Umgang miteinander genauso wie das Auftreten gegenüber unseren Partnern und den Stakeholdern des Sports. Wir sind überzeugt, dass die Kultur, die daraus entsteht, ein entscheidender Faktor für die Durchsetzungskraft und die Akzeptanz des Vereins sein wird“, sagt Johannes Herber, Geschäftsführer von Athleten Deutschland.

Die anwesenden Mitglieder begrüßten ausdrücklich die Initiative des Sportausschusses, gemeinsam mit dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat eine Altersvorsorge für Athleten auf den Weg zu bringen. „Wir haben viele neue Impulse von unseren Mitgliedern bekommen und gespürt, wie wichtig Athleten Deutschland für sie ist. Mit diesem Schwung gehen wir jetzt die nächsten Aufgaben an“, bilanziert Maximilian Hartung.

Weitere wichtige Beschlüsse waren die Einrichtung eines Beirats, die Verabschiedung des Haushaltsplans für 2020 und eine Satzungsänderung, die es dem Verein ermöglicht, die Befugnis für ein Verbandsklagerecht zu beantragen. Dadurch konnte der Verein eine Rechtsvertretung für seine Mitglieder einführen. In Zukunft kann der Verein Verbandsklagen im Namen der Athleten führen und dabei auch "kartellrechtliche Unterlassungsansprüche wegen Wettbewerbsbeschränkungen gelten machen", wie Johannes Herber erklärt.

Warum Mitglied werden?

Der Verein setzt sich für grundlegende Veränderungen im deutschen und internationalen Sportsystem ein. Der Schutz, die Perspektive und die Mitbestimmung der Sportler stehen dabei im Mittelpunkt. Der Verein kämpft für bessere Rahmenbedingungen, die Athletinnen und Athleten die Möglichkeit bieten, ihre sportlichen und persönlichen Potenziale zu entfalten.

Die Sportstiftung NRW unterstützt diese Initiative ausdrücklich.

Wer kann Mitglied werden?

Jede Athletin und jeder Athlet im Bundeskader eines olympischen, nichtolympischen, paralympischen sowie deaflympischen Spitzenverbandes kann außerordentliches Mitglied werden. Alle Athletenvertreter der Spitzenverbände können ordentliche Mitglieder werden.

Athleten Deutschland wird vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Ein ausführlicher Bericht über die Mitgliederversammlung am 27. Oktober 2019 ist zu finden unter: www.athleten-deutschland.org