Die aktuelle Story

Die aktuelle Story: Gina, die Leichtathletin

Der neue Stern  am Leichtathletikhimmel, Sprinterin Gina Lückenkemper, erlebte ein unglaubliches Sportjahr 2015, was mit dem FELIX-Award als NRW-Newcomerin des Jahres 2015 gekrönt wurde. Rio fest im Blick, muss sich Gina derzeit aber hohen Hürden stellen - bei der Abiturprüfung.

Mit ihrer 4x100m-Staffel belegte Gina Lückenkemper bei der WM einen hervorragenden 5. Platz.

Gina Lückenkemper schickt in der WM-Staffel Verena Sailer auf die Zielgerade.

Die Sportstiftung NRW unterstützt Gina Lückenkemper im Rahmen ihrer Mitgliedschaft im Nachwuchseliteteam.

Wenn Gina Lückenkemper das Weihnachtsfest mit ihren Eltern und ihrem Bruder Marius feiert, werden  die Erinnerungen an ein unglaubliches Sportjahr des neuen Sprintstars aus Soest wieder aufflackern. Denn die tollen Leistungen von Gina sind eine Gemeinschaftsproduktion der gesamten Familie. Der Vater kümmert sich um das Sponsoring, die Mutter ist Reisemanagerin und der Bruder pflegt die Facebook-Seite.

Das Familienunternehmen „Gina“ kann eine beeindruckende Bilanz 2015 ziehen: Neue Bestzeiten über die Sprintstrecken 100 Meter mit 11,25 Sekunden und 200 Meter mit 23,04 Sekunden, U20-Europemeisterin über 200 Meter, erstmalige Nominierung für die Damennationalmannschaft und dann direkt der fünfte Platz mit der 4x-100m-Staffel bei den Weltmeisterschaften in Peking. Leichtathletikikone Heide Ecker-Rosendahl war daher auch hoch erfreut, dass sie den FELIX-Award der Sportstiftung NRW an eine junge Nachwuchsathletin überreichen durfte: „Es wäre wunderbar, wenn Gina an meine schönen Erfolge von München 1972 anknüpfen könnte. Die Leichtathletik in Deutschland braucht gerade in der heutigen Zeit dringend solche tollen und unbekümmerten Sportler als Vorbilder.“

Ganz locker zur Leistungsexplosion

Die 19 Jahre alte gebürtige Hammerin, die in Soest wohnt und für die LG Olympia Dortmund startet  arbeitet seit knapp anderthalb Jahren mit ihrem Landestrainer Uli Kunst gezielt an ausgemachten Leistungsreserven. Der systematische Aufbau einzelner Muskelgruppen sowie Verbesserungen beim Start waren genauso eine Ursache für Ginas Leistungsexplosion wie auch ihre lockere und natürliche Art im Umgang mit Stress und Anspannung. Ein Geheimnis ihres Erfolges hat sie bei der offiziellen Preisverleihung im feierlichen Rahmen vor über 1000 Gästen preisgegeben: „Ich habe einfach viel Freude an allem was ich mache und zudem ein großartiges Umfeld und vor allem eine tolle Familie, die mich bei allen Dingen klasse unterstützt.“

Trotz der hervorragenden Perspektiven für das Jahr 2016 mit der Europameisterschaft in Amsterdam vom 6. bis 10. Juli und dem möglichen Start bei den Olympischen Spielen in Rio liegt der Fokus erst einmal auf dem Bestehen des Abiturs, für das gerade die heiße Phase beginnt. Die Schülerin  des Conrad-von Soest Gymnasiums weiß, dass sie von der Leichtathletik nicht leben kann und plant deshalb eine duale Karriere. Was genau sie studieren möchte, kann sie noch nicht sagen, aber sie könnte sich schon vorstellen, als Sportlehrerin mit jungen Menschen zu arbeiten.

Die Sportstiftung NRW fördert Gina seit 2014 - zunächst als Mitglied des Nachwuchselite-Teams NRW und seit 2016 im Elite-Team NRW. „Mit der individuellen Förderung der Sportstiftung NRW eröffnen sich mir viele neue Gelegenheiten, meine Leistungen zu verbessern. Trainingslager in warmen Gefilden sind für mich zur Vorbereitung  auf das Olympiajahr 2016 unverzichtbar und dank dieser Unterstützung  auch realisierbar.“