Aktuelles

Rhein-Kreis Neuss: Ute Schäfer besucht Spitzensportstandort in Knechtsteden

Ganz nah dran an der sportlichen Nachwuchselite war Ute Schäfer, Vorsitzende des Vorstands der Sportstiftung NRW, bei ihrem Besuch des Leistungsstandorts in Dormagen-Knechtsteden. Auf dem Programm standen eine Stippvisite im Norbert Gymnasium, das im Verbund mit der nahegelegenen Bertha-von-Suttner-Gesamtschule die dortige NRW-Sportschule bildet, sowie im angeschlossenen Sportinternat, das von der Sportstiftung NRW mit Fördermitteln unterstützt wird.

Wahrer Torreigen in Knechtsteden (v.l.): Jürgen Brüggemann, Geschäftsführer Sportstiftung NRW, Tobias Langner, stellvertretender Leiter Sportinternat Knechtsteden, Johannes Gillrath, Schulleiter Norbert-Gymnasium Knechtsteden, Ute Schäfer, Vorsitzende des Vorstands der Sportstiftung NRW, Thomas Nuyen, Koordinator NRW-Sportschule Norbert-Gymnasium Knechtsteden, Wilhelm Meller, Vorsitzender des Trägervereins Norbert Gymnasium e. V., Ituah Enahoro, Nachwuchsathlet Zehnkampf, Léon Schlaffer, Nachwuchsathlet Säbelfechten, Henning Heinrichs, Leiter Sportinternat Knechtsteden, Hans-Peter König, Leiter Teilinternat TSV Bayer Dormagen, Dirk Rimpler, Schulleiter Bertha-von-Suttner-Gesamtschule, Ulrich Rehmes, Koordinator NRW-Sportschule Bertha-von-Suttner-Gesamtschule. Vorn im Bild: drei junge Nachwuchsathleten.

Zugkräftig: Säbelfechterin Larissa Eifler feilt an ihrer Athletik, um topfit zur WM nach Leipzig zu fahren.

Nur im Training am Boden: Léon Schlaffer, Nachwuchsathlet Säbelfechten

Ute Schäfer (M.), Vorsitzende der Sportstiftung NRW, informierte sich bei den Säbelfechtern Larissa Eifler und Léon Schlaffer über die anstehenden sportlichen Herausforderungen.

Beim Rundgang mit der Schul- und Internatsleitung konnte sich Schäfer einen Überblick über die enge Verzahnung von Schule und Leistungssport verschaffen. „Die Verantwortlichen in Knechtsteden sichern ein hohes Niveau  der pädagogischen und sportfachlichen Betreuung. Ich bin sehr beeindruckt von der Professionalität der Arbeit, die hier geleistet wird“, sagte Ute Schäfer. Der Rhein-Kreis Neuss sei als starker Partner im Rücken beispielhaft für die Gestaltung eines Spitzensportstandortes, sagte Schäfer.

Beim Morgentraining konnte Ute Schäfer einigen Nachwuchsleistungssportlern bei Übungen im athletischen Bereich zusehen. Mit dabei unter anderem der 19 Jahre alte Ituah Enahoro, Riesentalent im Zehnkampf, und die von der Sportstiftung NRW geförderte Säbelfechterin Larissa Eifler, die sich gerade auf die WM in Leipzig vorbereitete.

Im abschließenden Gespräch wurde intensiv beraten, wie das Internat noch besser unterstützt werden kann. Ein Ansatz konzentriert sich auf die Eindung besonders talentierter Athleten ab der 8. Schulkasse in den Schul- und Internatsbetrieb in den Schul- und Internatsbetrieb, die an den Bundesstützpunkt wechseln. Ein anderer Förderstrang rückt die Kooperation mit den regionalen Sportvereinen in den Vordergrund.

Schulleiter Johannes Gillrath vom Norbert Gymnasium dazu: „Die Kombination von Schule und Sport muss gelingen, wobei auch das außerschulische Leben mit einbezogen werden sollte.“ So müssten die Eltern in alle Überlegungen zur Karrieregestaltung der Jugendlichen einbezogen werden. Ganz im Sinne des ganzheitlichen Ansatzes der Sportstiftung NRW.