Aktuelles

Perspektiven für Talente: Planungsgespräche mit jungen Spitzensportlern

Zum Jahresabschluss informierten sich zahlreiche Nachwuchselitesportler bei der Sportstiftung NRW über die unterschiedlichen Möglichkeiten einer individuellen Förderung. Gemeinsam mit den Laufbahnberatern der Olympiastützpunkte in NRW, Trainern und vereinzelt auch im Beisein der Eltern wurde der Status-Quo analysiert und kurz- bzw. langfristige Perspektiven aufgezeigt. Anhand von Wochen- und Jahresplänen konnten erste Schritte für das Jahr 2016 konkret geplant werden und gleichzeitig sportliche Ziele und Studienabschlüsse bis ins Jahr 2025 aufeinander abgestimmt werden.

Säbelfechter Benno Schneider und OSP-Laufbahnberaterin Annika Rejek interessieren sich für Praxissemester.

Jonas Schreiber besuchte zusammen mit seinem Mentor Andreas Tölzer die Sportstiftung NRW.

Cross-Europameisterin Konstanze Klosterhalfen und ihr Trainer Sebastian Weiß erkundigten sich u.a. nach dem Aufnahmetest für die Deutsche Sporthochschule Köln.

Mountainbiker Ben Zwiehoff sucht mit OSP-Trainer Robert Pawlowsky und OSP-Laufbahnberaterin Katrin Sattler nach Perspektiven bis 2024.

Beachvolleyballerin Isabel Schneider stimmt ihre "Zwillingskarriere" auf die anstehende Bachelorarbeit ab.

17.11.2015: Nina Mittelham / Jugend-Europameisterin im Tischtennis
Mit der mehrfachen Tischtennis-Jugend-Europameisterin Nina Mittelham und ihren Eltern sowie OSP-Laufbahnberater Horst Schlüter wurden Ideen zur dualen Karriere für die Zeit nach dem Abitur im Mai 2016 entwickelt und auf deren Umsetzbarkeit überprüft, insbesondere in Richtung verschiedener Orientierungspraktika.

19.11.2015: Jonas Schreiber / Jugend-Nationalkader im Judo
Zusammen mit seinem Mentor Andreas Tölzer und NRW-Leistungssportadministrator Andreas Reeh erkundigte sich der 15-jährige Jonas Schreiber über die Schul- und Internatssituation in Köln sowie eine Individualförderung durch die Sportstiftung NRW mit der Zielsetzung eines möglichen Wohnortwechsels von Freudenberg zum Bundesstützpunkt Köln.

23.11.2015: Saskia Rakete / Deutsche Jugendmeisterin im Ringen
Mit der Deutschen Jugendmeisterin im Ringen Saskia Rakete und ihrem Vater sowie OSP-Laufbahnberater Horst Schlüter und Bundesstützpunkttrainerin Lisa Hug wurden die Vorteile für einen Umzug ins Sportinternat Knechtsteden/Dormagen zum Bundesstützpunkt Ringen analysiert wie auch die Vereinbarkeit mit der aktuellen Schulsituation.

30.11.2015: Lukas Bellmann / Jugend-Weltmeister im Degenfechten
Jugend-Fechtweltmeister Lukas Bellmann erkundigte sich mit seinem Vater nach einer sehr langfristigen Perspektive, die sowohl die sportliche Zielsetzung mit Olympischen Spielen 2020 und 2024 berücksichtigt, aber auch die berufliche Perspektive für die Zeit danach mit einbezieht. Zudem war mit OSP-Laufbahnberater Horst Schlüter abzuwägen, inwieweit die finanzielle Absicherung durch die Bundeswehr durch das Projekt „Zwillingskarriere“ wenigstens teilweise aufgefangen werden kann.

02.12.2015: Konstanze Klosterhalfen / Europameisterin im Crosslauf
Die frisch gekürte Cross-Europameisterin Konstanze Klosterhalfen und ihr Trainer Sebastian Weiß erkundigten sich bei der Sportstiftung und OSP-Laufbahnberater Horst Schlüter nach dem Aufnahmetest für die Deutsche Sporthochschule Köln sowie nach der Vereinbarkeit von Leistungssport und Studium „Sportjournalismus“ an der DSHS Köln und/oder Jura an der Uni Köln.

03.12.2015: Denis Eidner / Nationalspieler im Wasserball
Großes Interesse zeigte Denis Eidner am Projekt „Zwillingskarriere“ der Sportstiftung NRW. Mit Bundesstützpunkttrainer Christian Vollmert wurden Möglichkeiten erörtert, wie die Ausbildung zum Koch vereinbar ist mit der Karriere in Verein und Nationalmannschaft. Der Captains Day am 29.01.2016 könnte eine erste Gelegenheit geben, ein sportfreundliches Unternehmen für Denis Eidner zu finden.

04.12.2015: Ben Zwiehoff / Team-Europameister im Mountainbike
Ben Zwiehoff sucht mit seinem Bundesstützpunkttrainer Robert Pawlowsky und Laufbahnberaterin Katrin Sattler vom OSP Rhein-Ruhr nach einer langfristigen Perspektive 2024, um sportlich die Teilnahme an den Olympischen Spielen Tokio 2020 / 2024 (mit etwas Glück auch schon für Rio 2016) zu realisieren und dies erfolgreich mit seinem Jurastudium verbinden zu können. Insbesondere die Idee, ab Herbst 2016 bereits mit einem Unternehmen im Rahmen des Projekts „Zwillingskarriere“ zusammenarbeiten zu können, fand sein großes Interesse.

09.12.2015: Benjamin Münnich / Nationalkader im Judo
Der Zug in Richtung Rio 2016 scheint ohne Benjamin Münnich abzufahren, daher stellt der Judoka schon jetzt einen 5-Jahres-Plan bis Tokio 2020 auf, der die sportliche, aber auch die juristische Karriere berücksichtigt. Dabei erkundigte er sich nach den unterschiedlichen Möglichkeiten der Sportstiftung NRW, ihn auf diesem schwierigen Weg zu unterstützen.

09.12.2015: Isabel Schneider / Nationalspielerin im Beachvolleyball
Im Gespräch mit der Sportstiftung NRW und dem OSP-Laufbahnberater Horst Schlüter wurde der Fortgang von Isabel Schneiders „Zwillingskarriere“ besprochen. Dabei spielten auch die anstehende Bachelorarbeit im Frühjahr 2016 sowie die finanzielle Förderung der Sportstiftung eine wichtige Rolle.

09.12.2015: Tabea Wenken / Nationalmannschaftsmitglied im Taekwondo
Auf Initiative von OSP-Laufbahnberaterin Annika Rejek und Landestrainer Janos Dakos informierte sich Tabea Wenken über den Captains Day am 29.01.2016 und das Projekt „Zwillingskarriere“ mit der Zielsetzung, zunächst einmal einen Praktikumsplatz zu finden und dann ggf. am Standort Dormagen die doppelte Karriere im Sport und Beruf fortzusetzen.

16.12.2015: Max Schwenger / Nationalspieler im Badminton
Da Max Schwenger aufgrund einer schwerwiegenden Verletzung auch ein Ende seiner Sportkarriere in Betracht ziehen muss, wurden verschiedene Szenarien durchgespielt, wann, wo und wie Max Schwenger in das Projekt „Zwillingskarriere“ mit eingebunden werden könnte.

17.12.2015: Benno Schneider / Nationalkader im Säbelfechten
Benno Schneider, Säbelfechter aus Dormagen, erkundigte sich mit seinem Bundesstützpunkttrainer Olaf Kawald und OSP-Laufbahnberaterin Annika Rejek nach Möglichkeiten für ein mehrmonatiges Praxissemester bei den Partnerunternehmen der Sportstiftung NRW.

Aktuelles

Perspektiven für Talente: Planungsgespräche mit jungen Spitzensportlern

Zum Jahresabschluss informierten sich zahlreiche Nachwuchselitesportler bei der Sportstiftung NRW über die unterschiedlichen Möglichkeiten einer individuellen Förderung. Gemeinsam mit den Laufbahnberatern der Olympiastützpunkte in NRW, Trainern und vereinzelt auch im Beisein der Eltern wurde der Status-Quo analysiert und kurz- bzw. langfristige Perspektiven aufgezeigt. Anhand von Wochen- und Jahresplänen konnten erste Schritte für das Jahr 2016 konkret geplant werden und gleichzeitig sportliche Ziele und Studienabschlüsse bis ins Jahr 2025 aufeinander abgestimmt werden.

Säbelfechter Benno Schneider und OSP-Laufbahnberaterin Annika Rejek interessieren sich für Praxissemester.

Jonas Schreiber besuchte zusammen mit seinem Mentor Andreas Tölzer die Sportstiftung NRW.

Cross-Europameisterin Konstanze Klosterhalfen und ihr Trainer Sebastian Weiß erkundigten sich u.a. nach dem Aufnahmetest für die Deutsche Sporthochschule Köln.

Mountainbiker Ben Zwiehoff sucht mit OSP-Trainer Robert Pawlowsky und OSP-Laufbahnberaterin Katrin Sattler nach Perspektiven bis 2024.

Beachvolleyballerin Isabel Schneider stimmt ihre "Zwillingskarriere" auf die anstehende Bachelorarbeit ab.

17.11.2015: Nina Mittelham / Jugend-Europameisterin im Tischtennis
Mit der mehrfachen Tischtennis-Jugend-Europameisterin Nina Mittelham und ihren Eltern sowie OSP-Laufbahnberater Horst Schlüter wurden Ideen zur dualen Karriere für die Zeit nach dem Abitur im Mai 2016 entwickelt und auf deren Umsetzbarkeit überprüft, insbesondere in Richtung verschiedener Orientierungspraktika.

19.11.2015: Jonas Schreiber / Jugend-Nationalkader im Judo
Zusammen mit seinem Mentor Andreas Tölzer und NRW-Leistungssportadministrator Andreas Reeh erkundigte sich der 15-jährige Jonas Schreiber über die Schul- und Internatssituation in Köln sowie eine Individualförderung durch die Sportstiftung NRW mit der Zielsetzung eines möglichen Wohnortwechsels von Freudenberg zum Bundesstützpunkt Köln.

23.11.2015: Saskia Rakete / Deutsche Jugendmeisterin im Ringen
Mit der Deutschen Jugendmeisterin im Ringen Saskia Rakete und ihrem Vater sowie OSP-Laufbahnberater Horst Schlüter und Bundesstützpunkttrainerin Lisa Hug wurden die Vorteile für einen Umzug ins Sportinternat Knechtsteden/Dormagen zum Bundesstützpunkt Ringen analysiert wie auch die Vereinbarkeit mit der aktuellen Schulsituation.

30.11.2015: Lukas Bellmann / Jugend-Weltmeister im Degenfechten
Jugend-Fechtweltmeister Lukas Bellmann erkundigte sich mit seinem Vater nach einer sehr langfristigen Perspektive, die sowohl die sportliche Zielsetzung mit Olympischen Spielen 2020 und 2024 berücksichtigt, aber auch die berufliche Perspektive für die Zeit danach mit einbezieht. Zudem war mit OSP-Laufbahnberater Horst Schlüter abzuwägen, inwieweit die finanzielle Absicherung durch die Bundeswehr durch das Projekt „Zwillingskarriere“ wenigstens teilweise aufgefangen werden kann.

02.12.2015: Konstanze Klosterhalfen / Europameisterin im Crosslauf
Die frisch gekürte Cross-Europameisterin Konstanze Klosterhalfen und ihr Trainer Sebastian Weiß erkundigten sich bei der Sportstiftung und OSP-Laufbahnberater Horst Schlüter nach dem Aufnahmetest für die Deutsche Sporthochschule Köln sowie nach der Vereinbarkeit von Leistungssport und Studium „Sportjournalismus“ an der DSHS Köln und/oder Jura an der Uni Köln.

03.12.2015: Denis Eidner / Nationalspieler im Wasserball
Großes Interesse zeigte Denis Eidner am Projekt „Zwillingskarriere“ der Sportstiftung NRW. Mit Bundesstützpunkttrainer Christian Vollmert wurden Möglichkeiten erörtert, wie die Ausbildung zum Koch vereinbar ist mit der Karriere in Verein und Nationalmannschaft. Der Captains Day am 29.01.2016 könnte eine erste Gelegenheit geben, ein sportfreundliches Unternehmen für Denis Eidner zu finden.

04.12.2015: Ben Zwiehoff / Team-Europameister im Mountainbike
Ben Zwiehoff sucht mit seinem Bundesstützpunkttrainer Robert Pawlowsky und Laufbahnberaterin Katrin Sattler vom OSP Rhein-Ruhr nach einer langfristigen Perspektive 2024, um sportlich die Teilnahme an den Olympischen Spielen Tokio 2020 / 2024 (mit etwas Glück auch schon für Rio 2016) zu realisieren und dies erfolgreich mit seinem Jurastudium verbinden zu können. Insbesondere die Idee, ab Herbst 2016 bereits mit einem Unternehmen im Rahmen des Projekts „Zwillingskarriere“ zusammenarbeiten zu können, fand sein großes Interesse.

09.12.2015: Benjamin Münnich / Nationalkader im Judo
Der Zug in Richtung Rio 2016 scheint ohne Benjamin Münnich abzufahren, daher stellt der Judoka schon jetzt einen 5-Jahres-Plan bis Tokio 2020 auf, der die sportliche, aber auch die juristische Karriere berücksichtigt. Dabei erkundigte er sich nach den unterschiedlichen Möglichkeiten der Sportstiftung NRW, ihn auf diesem schwierigen Weg zu unterstützen.

09.12.2015: Isabel Schneider / Nationalspielerin im Beachvolleyball
Im Gespräch mit der Sportstiftung NRW und dem OSP-Laufbahnberater Horst Schlüter wurde der Fortgang von Isabel Schneiders „Zwillingskarriere“ besprochen. Dabei spielten auch die anstehende Bachelorarbeit im Frühjahr 2016 sowie die finanzielle Förderung der Sportstiftung eine wichtige Rolle.

09.12.2015: Tabea Wenken / Nationalmannschaftsmitglied im Taekwondo
Auf Initiative von OSP-Laufbahnberaterin Annika Rejek und Landestrainer Janos Dakos informierte sich Tabea Wenken über den Captains Day am 29.01.2016 und das Projekt „Zwillingskarriere“ mit der Zielsetzung, zunächst einmal einen Praktikumsplatz zu finden und dann ggf. am Standort Dormagen die doppelte Karriere im Sport und Beruf fortzusetzen.

16.12.2015: Max Schwenger / Nationalspieler im Badminton
Da Max Schwenger aufgrund einer schwerwiegenden Verletzung auch ein Ende seiner Sportkarriere in Betracht ziehen muss, wurden verschiedene Szenarien durchgespielt, wann, wo und wie Max Schwenger in das Projekt „Zwillingskarriere“ mit eingebunden werden könnte.

17.12.2015: Benno Schneider / Nationalkader im Säbelfechten
Benno Schneider, Säbelfechter aus Dormagen, erkundigte sich mit seinem Bundesstützpunkttrainer Olaf Kawald und OSP-Laufbahnberaterin Annika Rejek nach Möglichkeiten für ein mehrmonatiges Praxissemester bei den Partnerunternehmen der Sportstiftung NRW.