Aktuelles

Paralympics: Die Förderung der Sportstiftung NRW trägt auch hier Früchte

Die Deutsche Paralympische Mannschaft für Rio steht fest – und wie schon bei den nicht behinderten Sportlern stellt NRW statistisch etwa jeden vierten Athleten. Welchen Beitrag die Sportstiftung NRW dazu geleistet hat und welche Sportarten die meisten Athleten stellen ...

Freuen sich auf die Paralympics: (v.l.n.r.) Charly Weber, Thomas Rau, Juliane Wolf, Stephanie Grebe, Angelika Lütkenhorst, Volker Ziegler, Team-Psychologe Thorsten Leber, Hannes Doesseler. (Vorn v.l.n.r.) Thomas Schmidberger, Valentin Baus, Jan Gürtler, Sandra Mikolaschek, Thomas Brüchle, Holger Nikelis. Es fehlt Jochen Wollmert. (Foto: Hannes Doesseler)

Medaillienkandidat für Rio: Heinrich Popow vom TSV Bayer 04 Leverkusen. Er gewann 2012 bei den Paralympics in London Gold über 100 Meter. Zudem ist er amtierender Welt- und Europameister über 100 Meter. Insgesamt holte er 27 Medaillen bei Paralympischen Sommerspielen, Welt- und Europameisterschaften.

Der Deutsche Behindertensportverband hat die Namen der 155 Athleten (89 Männer, 66 Frauen) verkündet, die vom 7. bis 18. September an den XV. Paralympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro teilnehmen werden. Nordrhein-Westfalen ist mit 41 Sportlern, die Mitglied in einem NRW-Verein sind, zahlreich vertreten – das entspricht gut 25 Prozent.

Aber der Kader bietet aus NRW-Perspektive viele weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten. Hätten Sie's gewusst?

  • Die Sportstiftung NRW hat 24 der 41 Para-Athleten finanziell gefördert, das sind knapp zwei von drei (60 Prozent). Die Sportler verteilen sich wie folgt auf unser Elite-Team NRW (a) und unser Nachwuchselite-Team NRW (b):
    a)    17 Sportler (zehn mal Leichtathletik, sechs Mal Tischtennis, einmal Schwimmen)
    b)    sieben Sportler (drei Mal Leichtathletik, drei Mal Sitzvolleyball, einmal Schwimmen)

  • Die Athleten des NRW-Teams verteilen sich insgesamt auf sieben der 14 Paralympischen Sportarten, für die sich das deutsche Team qualifiziert hat.

  • Auffällig ist die überragende Quote bei den Schwerpunktsportarten Leichtathletik, Schwimmen, Tischtennis und Sitzvolleyball, welche die Sportstiftung NRW in besonderem Maße fördert: Neun von zehn NRW-Sportlern (92 Prozent) gehen einer dieser Disziplinen nach.

  • Der TSV Bayer Leverkusen stellt 16 Teilnehmer, das sind 40 Prozent aller NRW-Athleten und 10,3 Prozent des deutschen Teams. Es folgen der TV Wattenscheid mit fünf Teilnehmern (12,5 Prozent NRW / 3,2 Prozent Deutschland) und Borussia Düsseldorf (vier Teilnehmer, 10 Prozent NRW / 2,6 Prozent Deutschland). Die Sportstiftung NRW fördert diese drei Vereine auch im Trainerbereich.

  • Jüngste Teilnehmerin aus NRW ist die 19 Jahre alte Rollstuhl-Tischtennisspielerin Sandra Mikolaschek von Borussia Düsseldorf (Jahrgang 1997).

  • Jüngster Teilnehmer ist Leichtathlet Léon Schäfer (17, Jahrgang 1996) vom TSV Bayer 04 Leverkusen.

  • Erfahrenster Teilnehmer bei den Damen ist Leichtathletin Birgit Kober (Jahrgang 1971) vom TSV Bayer 04 Leverkusen. Bei den Männern führt Straßen-Radfahrer Hans-Peter Durst (Jahrgang 1958) die Statistik an.

  • Erfolgreichster NRW-Teilnehmer ist der Wuppertaler Jochen Wollmert. Im Tischtennis war der Mann von Borussia Düsseldorf seit 1992 sieben Mal dabei und holte 6 Mal Gold im Einzel und mit der Mannschaft.

  • Das NRW-Team geht mit 28 Männern und (70 Prozent) 12 Frauen an den Start (30 Prozent).

  • Erfreulich ist die Erneuerungsrate: 17 NRW-Athleten sind das erste Mal bei Paralympischen Spielen dabei, das entspricht mit 45,9 Prozent fast der Hälfte.

Alle 41 NRW-Athleten, die zu den Paralympics nach Rio fahren, im Überblick:

Basketball Damen
Anne Patzwald   

Judo
Oliver Upmann (nachnominiert)   

Leichtathletik
Alhassane Baldé  
David Behre   
Irmgard Bensusan   
Sebastian Dietz   
Johannes Floors   
Sebastian Fricke (Leichtathletik-Guide Katrin Müller-Rottgardt)   
Birgit Kober   
Frederike Koleiski   
Franziska Liebhardt   
Vanessa Low   
Juliane Mogge   
Katrin Müller-Rottgardt   
Heinrich Popow   
Markus Rehm   
Dennis Rill
Léon Schäfer (nachnominiert)
Denis Schmitz (nachnominiert)   
Marc Schuh
Uta Streckert   
Felix Streng   
Frank Tinnemeier   

Radsport
Hans-Peter Durst
Andrea Eskau

Schwimmen
Tobias Pollap   
Hannes Schürmann

Reitsport
Carolin Schnarre   

Sitzvolleyball
Dominik Albrecht   
Stefan Hähnlein   
Lukas Schiwy   
Jürgen Schrapp   
Stefan Schu   
Mathis Tigler  

Tischtennis
Valentin Baus   
Stephanie Grebe   
Jochen Wollmert   
Thomas Rau   
Sandra Mikolaschek   
Holger Nikelis   
Thomas Schmidberger  

Aktuelles

Paralympics: Die Förderung der Sportstiftung NRW trägt auch hier Früchte

Die Deutsche Paralympische Mannschaft für Rio steht fest – und wie schon bei den nicht behinderten Sportlern stellt NRW statistisch etwa jeden vierten Athleten. Welchen Beitrag die Sportstiftung NRW dazu geleistet hat und welche Sportarten die meisten Athleten stellen ...

Freuen sich auf die Paralympics: (v.l.n.r.) Charly Weber, Thomas Rau, Juliane Wolf, Stephanie Grebe, Angelika Lütkenhorst, Volker Ziegler, Team-Psychologe Thorsten Leber, Hannes Doesseler. (Vorn v.l.n.r.) Thomas Schmidberger, Valentin Baus, Jan Gürtler, Sandra Mikolaschek, Thomas Brüchle, Holger Nikelis. Es fehlt Jochen Wollmert. (Foto: Hannes Doesseler)

Medaillienkandidat für Rio: Heinrich Popow vom TSV Bayer 04 Leverkusen. Er gewann 2012 bei den Paralympics in London Gold über 100 Meter. Zudem ist er amtierender Welt- und Europameister über 100 Meter. Insgesamt holte er 27 Medaillen bei Paralympischen Sommerspielen, Welt- und Europameisterschaften.

Der Deutsche Behindertensportverband hat die Namen der 155 Athleten (89 Männer, 66 Frauen) verkündet, die vom 7. bis 18. September an den XV. Paralympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro teilnehmen werden. Nordrhein-Westfalen ist mit 41 Sportlern, die Mitglied in einem NRW-Verein sind, zahlreich vertreten – das entspricht gut 25 Prozent.

Aber der Kader bietet aus NRW-Perspektive viele weitere interessante Zahlen, Daten und Fakten. Hätten Sie's gewusst?

  • Die Sportstiftung NRW hat 24 der 41 Para-Athleten finanziell gefördert, das sind knapp zwei von drei (60 Prozent). Die Sportler verteilen sich wie folgt auf unser Elite-Team NRW (a) und unser Nachwuchselite-Team NRW (b):
    a)    17 Sportler (zehn mal Leichtathletik, sechs Mal Tischtennis, einmal Schwimmen)
    b)    sieben Sportler (drei Mal Leichtathletik, drei Mal Sitzvolleyball, einmal Schwimmen)

  • Die Athleten des NRW-Teams verteilen sich insgesamt auf sieben der 14 Paralympischen Sportarten, für die sich das deutsche Team qualifiziert hat.

  • Auffällig ist die überragende Quote bei den Schwerpunktsportarten Leichtathletik, Schwimmen, Tischtennis und Sitzvolleyball, welche die Sportstiftung NRW in besonderem Maße fördert: Neun von zehn NRW-Sportlern (92 Prozent) gehen einer dieser Disziplinen nach.

  • Der TSV Bayer Leverkusen stellt 16 Teilnehmer, das sind 40 Prozent aller NRW-Athleten und 10,3 Prozent des deutschen Teams. Es folgen der TV Wattenscheid mit fünf Teilnehmern (12,5 Prozent NRW / 3,2 Prozent Deutschland) und Borussia Düsseldorf (vier Teilnehmer, 10 Prozent NRW / 2,6 Prozent Deutschland). Die Sportstiftung NRW fördert diese drei Vereine auch im Trainerbereich.

  • Jüngste Teilnehmerin aus NRW ist die 19 Jahre alte Rollstuhl-Tischtennisspielerin Sandra Mikolaschek von Borussia Düsseldorf (Jahrgang 1997).

  • Jüngster Teilnehmer ist Leichtathlet Léon Schäfer (17, Jahrgang 1996) vom TSV Bayer 04 Leverkusen.

  • Erfahrenster Teilnehmer bei den Damen ist Leichtathletin Birgit Kober (Jahrgang 1971) vom TSV Bayer 04 Leverkusen. Bei den Männern führt Straßen-Radfahrer Hans-Peter Durst (Jahrgang 1958) die Statistik an.

  • Erfolgreichster NRW-Teilnehmer ist der Wuppertaler Jochen Wollmert. Im Tischtennis war der Mann von Borussia Düsseldorf seit 1992 sieben Mal dabei und holte 6 Mal Gold im Einzel und mit der Mannschaft.

  • Das NRW-Team geht mit 28 Männern und (70 Prozent) 12 Frauen an den Start (30 Prozent).

  • Erfreulich ist die Erneuerungsrate: 17 NRW-Athleten sind das erste Mal bei Paralympischen Spielen dabei, das entspricht mit 45,9 Prozent fast der Hälfte.

Alle 41 NRW-Athleten, die zu den Paralympics nach Rio fahren, im Überblick:

Basketball Damen
Anne Patzwald   

Judo
Oliver Upmann (nachnominiert)   

Leichtathletik
Alhassane Baldé  
David Behre   
Irmgard Bensusan   
Sebastian Dietz   
Johannes Floors   
Sebastian Fricke (Leichtathletik-Guide Katrin Müller-Rottgardt)   
Birgit Kober   
Frederike Koleiski   
Franziska Liebhardt   
Vanessa Low   
Juliane Mogge   
Katrin Müller-Rottgardt   
Heinrich Popow   
Markus Rehm   
Dennis Rill
Léon Schäfer (nachnominiert)
Denis Schmitz (nachnominiert)   
Marc Schuh
Uta Streckert   
Felix Streng   
Frank Tinnemeier   

Radsport
Hans-Peter Durst
Andrea Eskau

Schwimmen
Tobias Pollap   
Hannes Schürmann

Reitsport
Carolin Schnarre   

Sitzvolleyball
Dominik Albrecht   
Stefan Hähnlein   
Lukas Schiwy   
Jürgen Schrapp   
Stefan Schu   
Mathis Tigler  

Tischtennis
Valentin Baus   
Stephanie Grebe   
Jochen Wollmert   
Thomas Rau   
Sandra Mikolaschek   
Holger Nikelis   
Thomas Schmidberger