Aktuelles

NRW-Sportler des Jahres: So seh'n Sieger aus!

Im Rahmen des Felix-Award 2016 in der Dortmunder Westfalenhalle wurden die der NRW-Sportler des Jahres in sechs Kategorien geehrt. Wir gratulieren allen Gewinnern von Herzen und freuen uns besonders für die Mitglieder unserer Förderteams.

Doppelsieg: Vor kurzem wurde Vanessa Low zu Deutschlands Behindertensportlerin des Jahres gewählt. Nun legte sie mit dem Titel für NRW nach.

Rekordjahr: Konstanze Klosterhalfen, Mittelstrecken-Lauf-Ass des TSV Bayer 04 Leverkusen, legte 2016 ein Rekordjahr hin und stellte eine Bestmarke nach der anderen auf. Auch abseits der Tartanbahn machte die 19-Jährige eine gute Figur – wie hier auf dem Golfplatz beim Heide-Rosendahl-Cup der Sportstiftung NRW in Mettmann. Mit dabei: die Fechter Matyas Szabo (l.) und Lukas Bellmann.

Deutsche Sprinthoffnung: Gina Lückenkemper von der LG Olympia Dortmund glänzte in Rio mit der 4x100-Meter-Staffel und spurtete über 200 Meter in die Weltspitze.

Gesprächsrunde: Beim Dinner Talk sprach Moderator Claus Lufen mit Ringerin Aline Focken (M.) und Ute Schäfer, Vorsitzende des Vorstands der Sportstiftung NRW, über die Zwillingskarriere der Sportstiftung. Aline arbeitet neben Sport und Studium auf Vermittlung der Sportstiftung NRW erfolgreich beim Rehabilitationsspezialisten medicoreha in Neuss.

Man kann es so sagen: 2016 war ein Sportjahr der Superlative. Fußball-Europameisterschaft, Olympischen und Parlympische Sommerspiele in Rio de Janeiro und zahlreiche Europa- und Weltmeisterschaften spornten die Athleten aus NRW an – und die Sportler zahlten mit Höchstleistungen ausgiebig zurück. Und diese Erfolge galt es nun entsprechend zu ehren.

In einem Online-Voting konnten Sportfans aus ganz Deutschland mehrer Wochen lang in sechs Kategorien für die besten NRW-Sportler des Jahres 2016 abstimmen. Die Resonanz in diesem Jahr war überwältigend: Knapp 148.000 Teilnehmer gaben ihre Stimme ab, eine neue Rekordmarke. Am Freitag ließen die Veranstalter – das NRW Sportministerium und der Landessportbund NRW mit Unterstützung der Sportstiftung NRW – beim Festakt in der Dortmunder Westfalenhalle die Katze aus dem Sack. Besonders erfreulich für die Sportstftung NRW: Unter den Siegern war eine ganze Reihe von Athleten aus den eigenen Förderteams.

Die NRW-Sportler des Jahres 2016 im Überblick:

NRW-Sportlerin des Jahres

Annika Drazek, BSC Winterberg
>> Gold bei der Bob-Weltmeisterschaft 2016 im Zweierbob

NRW-Sportler des Jahres

Max Rendschmidt, KG Essen

>> Doppel-Gold bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio, im Zweier-Kajak und im Vierer-Kajak, jeweils über 1.000 Meter

NRW-Mannschaft des Jahres

Deutsches 4x100m-Team der Damen
>> Vierter Platz bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 mit den NRW-Sprinterinnen Tatjana Pinto, LC Paderborn und Gina Lückenkemper, LG Olympia Dortmund
Pinto und Lückenkemper waren Mitglied im Elite-Team NRW der Sportstiftung NRW

NRW-Newcomer des Jahres

Konstanze Klosterhalfen, TSV Bayer 04 Leverkusen
>> Deutsche Meisterin 2016 über 1.500 Meter, Halbfinale über 1.500 Meter bei den Olympischen Spielen in Rio 2016; Mitglied im Nachwuchselite-Team der Sportstiftung NRW

NRW-Fußballer des Jahres

Benedikt Höwedes, FC Schalke 04
>> EM-Dritter 2016

NRW-Behindertensportler/in des Jahres

Vanessa Low, TSV Bayer 04 Leverkusen
>> Gold bei den Paralympischen Sommerspielen in Rio 2016 de Janeiro im Weitsprung (4,93 Meter, Weltrekord) und Silber über 100 Meter im Finale (15,17 Sekunden, Deutscher Rekord); Mitglied im Elite-Team NRW der Sportstiftung NRW

NRW-Trainer des Jahres

Jürgen Wagner
>> Beachvolleyball-Trainer des Gold-Teams von Rio 2016, Kira Walkenhorst und Laura Ludwig

Dekaden-Sonderfelix

Timo Boll, Tischtennis, Borussia Düsseldorf

Und noch eine Ehrung der besonderen Art ...

Die WDR-Sport-Moderatoren Anke Feller, die sich auch im Vorstand der Sportstiftung NRW engagiert, und Claus Lufen führten durch den emotionalen Abend, bei dem Hammerwerfer Markus Esser der „besondere FELIX“ überreicht wurde. Der als „ewiger Vierter“ bei internationalen Top-Wettkämpfen bekannt gewordene Leverkusener hatte nachträglich die EM-Bronzemedaille 2006 bekommen, nachdem der damalige Sieger von Göteborg erst einige Jahre später des Dopingmis überführt worden war. Aus dem gleichen Grund wird Esser in den Statistiken auch mittlerweile als WM-Dritter von 2005 geführt.

Felix 2016: Momentaufnahmen

(Fotos: Andrea Bowinkelmann/LSB-NRW)
Moderatorin Anke Feller im Plausch mit NRW-Sportministerin Christina Kampmann (r.).
Roter Teppich: Volker Staufert vom Vorstand der Sportstiftung NRW ließ sich das Sport-Highlight in Dortmund nicht entgehen.
Tischinterview: Claus Lufen spricht mit Gina Lückenkemper, die mit der 4x100-Meter-Staffel später die Kategorie NRW-Mannschaft des Jahres gewinnen sollte.
Sportmärchen: Von der Leichtathletik wechselte die neue NRW-Sportlerin des Jahres Annika Drazek in den Eiskanal – und wurde dort Weltmeisterin.
Ute Schäfer, Vorsitzende der Sportstiftung NRW (l.), tauschte sich mit WDR-Intendant Tom Buhrow über künftige Sportthemen für die TV-Berichterstattung aus.
Die WDR-Sport-Moderatoren Anke Feller und Claus Lufen führten durch den emotionalen Abend, bei dem Hammerwerfer Markus Esser der „besondere FELIX“ überreicht wurde. Der als „ewiger Vierter“ bei internationalen Top-Wettkämpfen bekannt gewordene Leverkusener hatte nachträglich die EM-Bronzemedaille 2006 bekommen, nachdem der damalige Sieger von Göteborg erst einige Jahre später des Dopingmissbrauchs überführt worden war. Aus dem gleichen Grund wird Esser in den Statistiken auch mittlerweile als WM-Dritter von 2005 geführt.
Sportlerin und Sportler des Jahres in NRW: Bob-Ass Annika Drazek und Gold-Kanute Max Rendschmidt.
In der Rubrik „Team des Jahres“ setzte sich die deutsche 4x100m-Staffel der Damen durch. Tatjana Pinto, Rebekka Haase (beide nicht anwesend), Gina Lückenkemper (M.) und Lisa Mayer (r.) belegten im Finale in Rio den vierten Rang. Mit im Bild: Rio-Ersatzläuferin Janina Kölsch (l.).
Das zweite Jahr in Folge wurde mit Benedikt Höwedes (l.) in der Rubrik Fußball-FELIX ein Profi von Schalke 04 geehrt. Jonas Hector (1. FC Köln) und Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund) konnten sich dahinter platzieren.
Großer Wurf verpasst: Speerwerferin Linda Stahl ging bei der Wahl zur NRW-Sportlerin des Jahres zwar leer aus, dennoch genoss sie den Abend in vollen Zügen.