Aktuelles

Aktuelles

Kuratoriumssitzung 2014

Unter Vorsitz von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft tagte am 3. April das Kuratorium der Sportstiftung NRW im Ruderclub Germania Düsseldorf.

Kuratorium, Vorstand und Geschäftsführung der Sportstiftung NRW mit NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (3.v.l.) und Sportministerin Ute Schäfer (2.v.l.)

Professionell führte Ministerpräsidentin Kraft, die seit 2010 Vorsitzende des Kuratoriums ist, durch die Sitzung, bei der die Teilnehmer unter anderem intensiv zum Thema Duale Karriere diskutierten.

Diese wurde als inhaltlicher Schwerpunkt des Termins aus verschiedensten Blickwinkeln beleuchtet. So stellte Sportministerin Ute Schäfer den schulischen Bereich und damit die Grundlagen vor. Sportstiftungs-Vorstandsvorsitzende Anke Feller erläuterte gemeinsam mit den Kuratoriumsmitgliedern Dirk Schimmelpfennig, Sportdirektor des Deutschen Tischtennis-Bundes, Sportstiftungs-Botschafter und Zahnarzt Dr. Arnd Schmitt sowie Werner M. Dornscheidt, Vorstandsvorsitzender der Messe Düsseldorf, das Projekt „Wirtschaft und Leistungssport“ sowie den besonderen Baustein „Zwilling“. Das Kuratorium war sich einig, dass alle Bestrebungen im Sinne der Dualen Karriere dringend weiterverfolgt werden müssen.

Bei den Neuanträgen beschäftigte das Kuratorium hauptsächlich ein Antrag des Landessportbundes NRW zur Unterstützung von sportgesundheitlichen sowie leistungsdiagnostischen Untersuchungen für Sportschüler und Kaderathleten der olympischen Fachverbände.

Die vom LSB beantragte Kostenübernahme für die sportmedizinischen Untersuchungen sowie die Leistungsdiagnostik wurde bewilligt, jedoch mit dem Wunsch einer zeitnahen Evaluierung und gegebenenfalls erforderlicher Nachbesserungen bezüglich einzelner Untersuchungsinhalte. Um Athleten für die leistungsdiagnostischen Untersuchungen anmelden zu können, muss der jeweils beantragende Verband ein Konzept vorlegen, wie er die Untersuchungsergebnisse zeitnah für das Training nutzen wird.

Darüber hinaus entschied das Kuratorium über Fördergelder für die Sportarten Leichtathletik, Rudern und Tischtennis über den Zeitraum bis Juni 2017.