Aktuelles

Gina Lückenkemper läuft in die Weltklasse

Was für ein Wochenende für Gina Lückenkemper. Die 19-Jährige aus dem Elite-Team NRW der Sportstiftung NRW unterbot der bei der „B&S Kurpfalz-Gala“ im Weinheim ihre Bestzeit über 100 Meter - und das gleich zwei Mal. 

Als die 19 Jahre alte Abiturientin Gina Lückenkemper als Siegerin über 100 Meter ins Ziel kam, schrie sie ihre Freude heraus. Und dazu hatte sie bei der „B&S Kurpfalz-Gala“ im Weinheimer Sepp-Herberger-Stadion gleich doppelten Grund. Nicht nur den ersten Platz konnte sie bejubeln, gleich zwei Mal hatte sie zudem ihre persönliche Bestzeit über 100 Meter verbessert. Zunächst im Vorlauf von 11,25 auf 11,18 Sekunden. Und im Finale noch einmal auf 11,13 Sekunden.

Dementsprechend groß war die Begeisterung bei der 19-Jährigen: „Was soll ich sagen? Die Läufe waren einfach geil. Klar habe ich beim Start noch Reserven. Dafür war das freie Laufen hinten raus einfach klasse. Es ging richtig ab, das ist mein Ding“, sagte Lückenkemper auf leichtathletik.de.

Ihre Leistungen sind umso höher zu bewerten, da die Sprinterin eigentlich 200-Meter-Spezialistin ist. Ob sie ihre Ambitionen auf einen Olympia-Start in Rio über 200 Meter untermauern und die geforderte Norm von 23,20 Sekunden unterbieten kann, wird sich am nächsten Wochenende zeigen. Am Sonntag wird sie bei der Sparkassen-Gala in Regensburg über 200 Meter starten - ihre persönliche Bestleistung liegt mit 23,04 Sekunden deutlich unter der für Rio-Hürde. Das Team der Sportstiftung NRW drückt ihr die Daumen.

Aktuelles

Gina Lückenkemper läuft in die Weltklasse

Was für ein Wochenende für Gina Lückenkemper. Die 19-Jährige aus dem Elite-Team NRW der Sportstiftung NRW unterbot der bei der „B&S Kurpfalz-Gala“ im Weinheim ihre Bestzeit über 100 Meter - und das gleich zwei Mal. 

Als die 19 Jahre alte Abiturientin Gina Lückenkemper als Siegerin über 100 Meter ins Ziel kam, schrie sie ihre Freude heraus. Und dazu hatte sie bei der „B&S Kurpfalz-Gala“ im Weinheimer Sepp-Herberger-Stadion gleich doppelten Grund. Nicht nur den ersten Platz konnte sie bejubeln, gleich zwei Mal hatte sie zudem ihre persönliche Bestzeit über 100 Meter verbessert. Zunächst im Vorlauf von 11,25 auf 11,18 Sekunden. Und im Finale noch einmal auf 11,13 Sekunden.

Dementsprechend groß war die Begeisterung bei der 19-Jährigen: „Was soll ich sagen? Die Läufe waren einfach geil. Klar habe ich beim Start noch Reserven. Dafür war das freie Laufen hinten raus einfach klasse. Es ging richtig ab, das ist mein Ding“, sagte Lückenkemper auf leichtathletik.de.

Ihre Leistungen sind umso höher zu bewerten, da die Sprinterin eigentlich 200-Meter-Spezialistin ist. Ob sie ihre Ambitionen auf einen Olympia-Start in Rio über 200 Meter untermauern und die geforderte Norm von 23,20 Sekunden unterbieten kann, wird sich am nächsten Wochenende zeigen. Am Sonntag wird sie bei der Sparkassen-Gala in Regensburg über 200 Meter starten - ihre persönliche Bestleistung liegt mit 23,04 Sekunden deutlich unter der für Rio-Hürde. Das Team der Sportstiftung NRW drückt ihr die Daumen.