Aktuelles

Aktuelles

Florettfechten: Deutsche Meister aus NRW

Bei den Deutschen Fecht-Meisterschaften in Tauberbischofsheim sicherte sich Sportstiftungs-"Zwilling" Moritz Kröplin den Titel im Einzel sowie mit seinem Team vom OFC Bonn.

Glücklich war Florettfechter Moritz Kröplin am vergangenen Samstag bereits nach dem Halbfinale der Deutschen Meisterschaften. „Endlich konnte ich Johann Gustelli schlagen“, sagte der 23-Jährige nach dem Gefecht gegen den Lokalmatador aus Tauberbischofsheim. Die anschließende Final-Partie gegen den fünfmaligen Deutschen Meister Peter Joppich war an Spannung kaum zu überbieten. Kröplin ging mit 9:3 Punkten in Führung, doch Joppich holte sich Punkt um Punkt, bis er zum 14:14 ausglich. Der entscheidende Treffer war dann jedoch dem Bonner Kröplin vorbehalten, der sich mit seiner Leistung noch einmal für die Nationalmannschaft empfahl. Es ist nach 2012 sein zweiter Deutscher Meistertitel. 

Auch im finalen Mannschaftsgefecht gegen den gastgebenden FC Tauberbischofsheim konnte Kröplin den Titel sichern. Nach einem Ausgleich im sechsten Gefecht übernahm er Gefecht neun bei einer 34:31-Führung und beendete es mit 43:39 bei abgelaufener Zeit.

Moritz Kröplin gehört zu den Athleten, die von der Sportstiftung NRW im Rahmen der Dualen Karriere unterstützt werden. Als sogenannter „Zwilling“ sammelt er neben seiner sportlichen Karriere und einem Studium der Elektrotechnik derzeit erste Berufserfahrungen bei der GEA Group. In dem Spezialmaschinenbau-Unternehmen hat der Fechter bereits Vorträge gehalten und an Weiterbildungsseminaren für Führungskräfte teilgenommen und bereitet sich so intensiv auf die Karriere nach dem Sport vor.